Tag Datum Zeit (Halle) Nr. Liga Heimmannschaft Gastmannschaft Spiele      
Fr. 02.09.2016 19:30  v   (1)   556 DBK DJK Borussia Münster II SC Gremmendorf     
    20:00  v   (1)   133 HBL DJK Borussia Münster II ETuS Rheine     
Sa. 03.09.2016 18:30   (1)   1557 DNRWL DJK Borussia Münster SC BW Ottmarsbocholt II     
    18:30   (1)   91 HNRWL DJK Borussia Münster DJK Germania Kamen     
So. 04.09.2016 10:00   (1)   622 SAKL DJK Borussia Münster DJK BW Greven     
Mo. 05.09.2016 19:45   (1)   67 H1KK TSV Angelmodde DJK Borussia Münster IV     
Di. 06.09.2016 20:15   (1)   1 HKL DJK Borussia Münster III SG Sendenhorst     
Mi. 07.09.2016 19:45   (1)   199 H2KK DJK Borussia Münster V DJK BW Greven III     
    19:45   (1)   334 H3KK SW Havixbeck III DJK Borussia Münster VI     

Fahnenträger Boll in Münster am Start

Der Fahnenträger der deutschen Olympiamannschaft in Rio, Tischtennis-As Timo Boll, ist am 7. November in Münster am Start. Beim Tischtennis-Supercup am Berg Fidel, organisiert vom Sportamt der Stadt und der DJK Borussia, gibt sich der 16-fache Europameister ebensowie wie der Ex-Olympiasieger Jan-Ove Waldner und der vierfache Weltmeister Jörgen Persson (beide Schweden) die Ehre.

Weiterlesen

Bronze für Ex-Borussen Jun Mizutani in Rio

Der Japaner Jun Mizutani hat in der Nacht zu Freitag bei den olympischen Spielen in Rio die Bronzemedaille im Tischtennis-Einzelwettbewerb gewonnen. Der inzwischen 27-jährige Mizutani wurde 2003 von dem deutschen Trainer Mario Amizic entdeckt und ging in der Saison 2003/2004 für die DJK Borussia Münster in der Regionalliga West an den Start, u. a. gemeinsam mit Damian Böcker und Milan Skrobanek.

Obwohl die Saison nur als Aufbaujahr gedacht war, erspielt sich der damals 14-jährige die besten Einzelbilanz der Liga, wechselt nach Saisonschluss zu Germania Holthausen und 2006 zum Deutschen Rekordmeister Borussia Düsseldorf. In Rio bezwang er den ehemaligen Weltranglisten-Ersten Vladimir Samsonov in fünf Sätzen mit 11:4, 11:9, 6:11, 14:12 und 11:8. Samsonov hatte im Viertelfinale Dimitri Ovtcharov, den Bronze-Gewinner von London,  ausgeschaltet.

Auf den Teamseiten sind ab sofort die tagesaktuellen Tabellen der kommenden Saison und eine Übersicht über den Spielbetrieb zu finden.

Die ersten drei Aufstiege sind perfekt: Dritte, Vierte und Fünfte Herren vorzeitig Meister

Bereits am vorletzten Spieltag können die Tischtennis-Herren von Borussia Münster die ersten drei Aufstiege feiern: Vorzeitig schmetterten sich die Dritten Herren in der 1. Kreisklasse, die Vierten Herren in der 2. Kreisklasse und die Fünften Herren in der 3. Kreisklasse zum Aufstieg in die jeweils nächsthöhere Liga.

Auch die Zweite Herren, mindestens als Vizemeister in der Bezirksklasse, steht vor dem Aufstieg in die Bezirksliga. Als Vierter glänzte die Erste Herren in der NRW-Liga. Das hervorragende Gesamtergebnis komplettiert die zur Rückrunde neu gegründete Sechste Herren (mit den Spieler der vorherigen 5. Mannschaft) als Tabellenführer der Staffel 3 in der 3. Kreisklasse.

„Supersad Saturday“: Borussia Münster verabschiedet ein Quartett

Das war ein denkwürdiger Tischtennis-Samstag: Die Erste Damen und Erste Herren verabschiedete gestern vier Leisungs- und Sympathieträger, die die DJK Borussia Münster verlassen, aber im Herzen des Clubs einen festen Platz haben.

Sarah Bröker und Eva Pöpping, die es beide beruflich nach Lübeck verschlagen hat und sich dort dem mit der DJK Borussia befreundeten ATSV Stockelsdorf anschließen, absolvierten ebenso ihr letztes Heimspiel wie Max Haddick und Michi Nübel in der NRW-Liga der Männner. Max Haddick wechselt nach Greven, Michael Nübel nach Rheine. Der Abschied wurde noch ausgiebig gemeinsam  gefeiert: Sarah, Eva, Max und Michi: Danke für alles!

Ausblick auf die nächste Saison – Top Vier bleiben Borussia erhalten

Die DJK Borussia Münster hat die ersten Weichen für die Tischtennis-Saison 2016/2017 gestellt: Für den NRW-Ligisten werden im ersten Männerteam auch weiterhin Max Kruse, Philip Wolters, Henning Nicolas und Jeremy Fouillet auf Punktejagd gehen.

„Wir freuen uns sehr, dass uns dieses engagierte und sympathische Quartett auch weiterhin erhalten bleibt“, freuen sich Abteilungsleiter Stefan Heller und der 2. Vereinsvorsitzende Michael Schmitz.

Verlassen werden die Borussen dagegen Michael Nübel (zurück nach Rheine) und Max Haddick, der die „Borussen-Fraktion“ in Greven weiter vergrößern wird. Die Borussia lässt die beiden Sympathieträger nur ungerne ziehen, hat aber großes Verständnis für die jeweiligen Beweggründe.

Zielsetzung der Borussen in der neuen Saison ist eine stabile Platzierung in der NRW-Liga. Zugleich peilt man mit der 2. Mannschaft, die vor dem Aufstieg in die Bezirksliga steht, den Sprung in die Landesliga an. Hierfür sind auch weiterhin Roman Tenk, Stephan Kleinehollenhorst, Michael Brüggemann, Ingo Stuckenbrock und Marc Brischke feste Größen. Noch offen ist, ob Franz Weitkamp in der NRW-Liga oder der Bezirksliga zum Einsatz kommt.

Darüber hinaus planen die Borussen mit vier weiteren Herren-Teams. „Wir können hier durchgängig Spielklassen von der Kreisliga bis in die 3. Kreisklasse anbieten“, so Heller und Schmitz.

Saisonverlauf: Update

Hier ein kurzes Update über die verschiedenen Ausgangslagen vorm Saisonfinale:

Die erste Damen verkaufte sich am letzten Wochenende mal wieder sehr gut, holte zwar keine Punkte beim Tabellenzweiten aus Wuppertal, aber forderte den Gegner beim  5:8 sehr.
Im vorgezogenen Spiel gegen den Tabellenführer setzten Sie sogar noch einen drauf und erkämpften sich nach 4:7- Rückstand in der LES Halle noch einen Punkt gegen die etwas ersatzgeschwächten Bergheimerinnen – Klasse! Platz 5 ist der Lohn.

Weiterlesen

Westdeutsche Meisterschaft: Ein Mitbringsel zuviel

12565344_884784288310009_8693317985334050287_nDas war definitiv einer der größten Erfolge ihrer Laufbahn: Karla Eichinger hat bei den Westdeutschen Meisterschaften in Erkelenz die Bronze-Medaille im Doppel gewonnen. An der Seite von Zweitliga-Spielerin Nadine Sillus (TuS Uentrop) gab’s – nach einem Freilos in der 1. Runde – im Achtelfinale einen 3:1-Sieg über das Fritzdorfer Duo Schoulen/Hoffmann. Dann ging’s schon um die Podestplätze, und gegen Schröder/Püski (Borussia Düsseldorf), die zuvor Erstliga-Spielerin Katharina Michajlova und ihre Schwester Lisa ausgeschaltet hatten, sah es zunächst nicht gut aus. Doch Karla und Nadine drehten einen 0:2-Rückstand und siegten 11:9 im Entscheidungssatz. Tscho!

Im Halbfinale gegen das Erstliga-Duo Bollmeier/Lemmer gewann die Borussin dann vor allem an Erfahrung  „Wenn da denkt, man spielt einen guten Ball, kommt ein noch besserer Ball zurück“, berichtete die Nummer zwei unseres NRW-Liga-Teams nach der 0:3-Niederlage.
Im Einzel war übrigens schon nach den Gruppenspielen Schluss, Karla schied mit einer 1:2-Bilanz aus, freute sich aber immerhin über einen Sieg gegen Meike Aatz (Kleve/Oberliga).
An ihren großen Erfolg wird sich die Borussin nun übrigens zwangsläufig jeden Tag erinnern – beim Anblick ihres Gipsarms. Im Viertelfinale hatte sich Karla das linke Handgelenk an der Tischkante gestoßen. Was zunächst nicht so schlimm schien, stellte sich tags darauf als Kahnbein-Bruch heraus… Gute Besserung, Karla – und Glückwunsch zur Medaille!

Karla Eichinger fährt zur Westdeutschen Meisterschaft

12549069_883107408477697_1783843555995094980_n

Während die meisten Borussen ein spielfreies Wochenende genießen, ist Karla Eichinger morgen – und hoffentlich auch am Sonntag – voll gefordert. Als einzige Münsteranerin ist Karla bei den Westdeutschen Meisterschaften in Erkelenz am Start. Die Drittplatzierte der Bezirksmeisterschaften hat über die Nachrückerliste einen Platz
bekommen und hofft angesichts des elitären Teilnehmerfelds mit mehreren Erstligaspielerinnen erstmal nur darauf „ein paar gute Spiele zu machen“. Aber natürlich liebäugelt Karla damit, erstmals bei den Westdeutschen ins Hauptfeld einzuziehen.
Gespannt sein darf man auch darauf, was im Doppel drin ist. Da nämlich geht die Borussin mit Zweitliga-Ass Nadine Sillus (TuS Uentrop) ins Rennen.
Daumen drücken ausdrücklich erlaubt!

Zweite Herren unterliegt im Spiel um die Meisterschaft

Die 1. Damen entwickelt sich so langsam zum Serientäter – gegen den TV Voerde gab’s am Samstag den vierten Sieg in Folge (8:4). Das Hinspiel gegen die Voerderinnen hatte man ersatzgeschwächt noch verloren. „Aber damals hatten wir schon das Gefühl, eigentlich nicht schlechter zu sein“, so Susanne Heuing. Dieser Eindruck sollte sich bestätigen: Nach einer Punkteteilung in den Doppeln verloren die Borussinnen im Rückspiel nur alle drei EInzel gegen die Spitzenspielerin des Tabellenfünften, die mit ihrem etwas unorthodoxen Spielstil Probleme bereitete. In allen anderen Einzeln ließen Sabine Hausen, Karla Eichinger, Susanne Heuing und Janina Gust nichts anbrennen und rückten in der Tabelle damit bis auf einen Punkt an Voerde heran.

Spielbericht

Weiterlesen

« Ältere Beiträge